Dorn, Stephan

Dorn, Stephan

Stephan Dorn, Jahrgang 1987, studierte bis 2017 Angewandte Theaterwissenschaften an der Justus-Liebig-Universität Gießen und ist Autor von Theater- und Songtexten und Kurzgeschichten. Von 2006 bis 2009 arbeitete er zunächst als Hospitant, dann als Regieassistent am Deutschen Theater Göttingen. Sein in Zusammenarbeit mit seiner langjährigen Schreibpartnerin Gesa Bering entstandenes Masterabschlussprojekt, die Performance „Aufgegebenes“, wurde im Oktober 2017 im Künstlerhaus Mousonturm uraufgeführt. Zusammen mit Falk Rößler und Nele Stuhler ist Stephan Dorn Mitglied und Begründer der Gruppe FUX. Ihr Hörspiel „Fux gewinnt 4/3“ kann man noch bis zum 15. Oktober 2018 auf Deutschlandradio nachhören.

Stephan Dorn war im September 2017 zu Gast in Vilnius (Litauen).

 

Zu Stephan Dorns zahlreichen Performances als Autor, Regisseur und Darsteller zählen u.a. die Gastspiele Dorn ° Bering: „ORDNUNG“ und „Post hoc…“ im Theaterdiscounter Berlin, bei den Hessischen Theatertagen im Staatstheater Darmstadt und beim OUTNOW! Festival Bremen und „Fux gewinnt“ 3/3, das 2016 in den Münchner Kammerspielen uraufgeführt wurde. Das mit der Gruppe FUX entstandene Hörspiel „Fux gewinnt 4/3“ wurde erstmals 2017 auf Deutschlandradio ausgestrahlt.
Stephan Dorns Kurzfilm „Don’t Stop“ gewann 2017 den Jurypreis des Festivals „Choregraphic Captures“ in Winterthur sowie 2018 den Publikumspreis des „Linse“-Filmfestivals in Bochum. Die Gruppe FUX, deren Mitbegründer und Mitglied er ist, wurde für ihre Arbeiten in der Kritikerumfrage der Zeitschrift Theater heute als Nachwuchskünstler des Jahres 2014 und 2016 nominiert und 2016 mit dem Ponto Performance Preis der Jürgen Ponto Stiftung ausgezeichnet.