Wagner, Jan Costin

Jan Costin Wagner, 1972 in Langen (Hessen) geboren, studierte Literaturwissenschaft und Geschichte an der Universität Frankfurt am Main. Seine Abschlussarbeit verfasste er über die verborgenen Abgründe in der Prosa Adalbert Stifters. Seine Romane wurden in 14 Sprachen übersetzt. Seine Krimireihe um den Ermittler Kimmo Joentaa spielt in Finnland, seiner zweiten Heimat. 2010 wurde sein Krimi „Das Schweigen“ von Baran Bo Odar verfilmt. Wagner ist aktives Mitglied der Autorennationalmannschaft. Er lebt in Frankfurt am Main und Finnland und ist als Autor und Musiker tätig.

Jan Costin Wagner hat zahlreiche Kriminalromane und Erzählungen veröffentlicht, u.a. „Nachtfahrt“ (2002, Eichborn), „Eismond“ (2003, Eichborn), „Das Schweigen“ (2007, Eichborn), sein Roman, der nicht nur verfilmt, sondern 2008 als Hörspiel beim WDR produziert wurde, „Das Licht in einem dunklen Haus“ (2011, Galiani), „Sonnenspiegelung“ (2015, Galiani) und „Sakari lernt, durch Wände zu gehen“ (2017, Galiani).
Für sein Schreiben wurde Jan Costin Wagner vielfach ausgezeichnet. U. a. erhielt er 2002 für „Nachtfahrt“ den Marlowe-Preis, für „Das Schweigen“ wurde er 2008 mit dem Deutschen Krimipreis ausgezeichnet. Die amerikanische Ausgabe war im selben Jahr für den Los Angeles Book Prize nominiert, die französische 2010 für den französischen Krimipreis Prix du Polar Europeén.