Büscher, Wolfgang

Wolfgang Büscher, 1951 in Volkmarsen bei Kassel geboren, studierte Politische Wissenschaften in Marburg. Er arbeitet als Autor für die „Welt“-Gruppe. Büscher schrieb u.a. für die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“, die „Süddeutsche Zeitung“, „Die Welt“, deren Ressort Reportage er bis 2005 leitete, und „Die Zeit“. Er veröffentlichte mehrere Reisereportagen über seine Fernwanderungen, die ihn bekannt machten.

Zu Wolfgang Büschers zahlreichen Veröffentlichungen gehören u.a. „Berlin–Moskau. Eine Reise zu Fuß“ (2003, Rowohlt), „Deutschland, eine Reise“ (2005, Rowohlt), „Hartland: Zu Fuß durch Amerika“ (2011, Rowohlt), „Ein Frühling in Jerusalem“ (2014, Rowohlt) und „Acht deutsche Sommer“ mit Christine Kensche und Uwe Schmitt (2016, Rowohlt).
Für sein Schaffen wurde Wolfgang Büscher vielfach ausgezeichnet, u.a. 2002 mit dem Theodor-Wolff-Preis für seine Reportagen, 2003 mit dem Johann-Gottfried-Seume-Literaturpreis und dem Kurt-Tucholsky-Preis und 2006 mit dem Ludwig-Börne-Preis.