Filips, Christian

Christian Filips, geboren 1981 in Osthofen bei Worms, ist Lyriker, Dramaturg und Performer. Er studierte Philosophie und Germanistik in Wien und Berlin. 2001-2003 war er Dramaturg am Tanztheater des Staatstheaters Darmstadt; seit 2006 ist er als Programm- und Archivleiter der Sing-Akademie zu Berlin tätig; außerdem Gründung der Liedertafel (Werkstatt für Dichter, Komponisten, Sänger). Seit 2010 gibt er mit Urs Engeler die "roughbooks" heraus; bei den "Rough Poetry Performances" tritt er als Sänger und Rezitator auf. Er lebt in Berlin.

Erstveröffentlichung: „Schluck auf Stein“, Gedichte (Heidelberg 2001); danach erschien u.a. der erste Band seines lyrischen Langzeitprojekts „Heiße Fusionen“ (Holderbank 2010). Er veröffentlichte die Pasolini-Übersetzung "Dunckler Enthusiasmo" (Basel 2009).
Mehrfach Preisträger des Jungen Literaturforums Hessen-Thüringen. Auszeichnungen u.a.: Rimbaud-Preis des Österreichischen Rundfunks (2001), Heinrich-Bäcker-Förderpreis (2011).