Hofmann, Felix

Felix Hofmann, geboren 1950, lebt in Kassel. 1969 bis 1973 Studium der Literatur, Politik, und Philosophie in Marburg/Lahn und Hamburg. 1974/1975 Zivildienst als Rettungssanitäter und Ambulanzfahrer. Erste Arbeit: 1965 in einem Sägewerk, daran anschließend in der Zimmerei. Bis heute als freischaffender Zimmermann unterwegs. Zwischen 1979 und 1985 Mitarbeit bei mehreren Dokumentarfilmen, überwiegend für den WDR (Köln). 1980 bis 1983 Arbeit in der Südtoskana, 1984 und 1985 in Berlin. Von 1987 bis 1990 Arbeit als Journalist und Redakteur zwischen Cadaqués, Figueras und Barcelona. Seit 1990 freier Schriftsteller, Übersetzer und Lektor, seit 1992 gemeinsames Leben, Reisen und Arbeiten mit der Schriftstellerin Ingrid Mylo.

Erstveröffentlichung: „Wüste Küste“, Erzählungen (Kassel 1991). Danach Übersetzungen, z.B. Ian Gibson, „Lorcas Granada“ (Kassel 1995), und Essays, z.B. „Peter Lorre. Portrait des Schauspielers auf der Flucht“ (München 1998).