Parei, Inka

Inka Parei, geboren 1967 in Frankfurt am Main. 1987 zog sie nach Berlin, studierte dort Germanistik und Sinologie und arbeitete u.a. in Buchläden und Kulturprojekten, z.T. mit Bezug zu China. Seit 1998 ist sie als freiberufliche Schriftstellerin tätig. Neben Veröffentlichungen in Anthologien sind bisher drei Romane erschienen, die in mehrere Sprachen übersetzt worden sind.

Erstveröffentlichung: „Die Schattenboxerin“, Roman (Frankfurt/M. 1999). Danach erschienen „Was Dunkelheit war“, Roman (Frankfurt/M. 2005) und „Die Kältezone“, Roman (Frankfurt/M. 2011).
Inka Parei erhielt u.a. folgende Auszeichnungen: Ingeborg-Bachmann-Preis in Klagenfurt (2003); Berliner Autorenstipendium (2008); Stipendium im Deutschen Haus der New York University (2012).