Roth, Jürgen

Jürgen Roth, geboren 1968 in Berleburg. Lebte als Jugendlicher zeitweise in Hamburg, Bonn, den Niederlanden und Brüssel. Er studierte danach zunächst Germanistik, Philosophie und Politikwissenschaft in Tübingen und an der Johann Wolfgang Goethe-Universität in Frankfurt am Main, wo er später auch promovierte. Jürgen Roth lebt als freier Schriftsteller in Frankfurt am Main. Er veröffentlicht regelmäßig sprachkritische Beiträge in Zeitschriften und Zeitungen. Die Schwerpunkte seiner schriftstellerischen Tätigkeit sind Satire und Fußball. Außerdem ist er Lehrbeauftragter für Sprachwissenschaft.

Erstveröffentlichung: „Spaltprodukte. Gebündelte Ost-West-Vorurteile“ (Leipzig 1997). Danach erschienen u.a. „Verona Feldbusch: Roman eines Lebens“  (Zürich 2000); „Nullkultur“, Feuilletons, Aufsätze, Glossen (Mainz 2000); „Unter keinem Wipfel ist Ruh. Eine lange Erzählung vom Land“ (Hamburg 2001); „Die große Wehmut der Instrumente“, Essays (Mainz 2002); „Anschwellendes Geschwätz. Kleine Chronik des kommunikativen Krawalls“ (Münster 2005). Zuletzt erschienen: „Benehmt euch! Ein Pamphlet“, mit Stefan Gärtner (München 2013).