Velte, Olaf

Olaf Velte, geboren 1960 in Bad Homburg. Nach dem Schulabschluss Ausbildung zum Verlagskaufmann. Anschließend studierte er Germanistik, Philosophie und Theater-, Film- und Fernsehwissenschaften. Velte verfasst Gedichte, Erzählungen, Essays, Texte für den Hörfunk sowie Buchbesprechungen. Seit 1993 ist er als freier Autor und Schafzüchter tätig. Darüber hinaus leitet er eine freie Theatergruppe und arbeitet seit 2007 als Journalist für Tageszeitungen und Newsletter. Olaf Velte lebt in Wehrheim/Taunus.

Erstveröffentlichung: „Zurückgekehrt nach Babylon“, Gedichte (St. Michael 1984). Weitere Publikationen u.a.: „Niedriger Ackergang“, Gedichte (Dresden 1995); „Herr Auditeur Grabbe“, Erzählung (Frankfurt/M. 2002); „Räuber Feuer Brüder“, Gedichte (Warmbronn 2005); „Schindäcker rauhe Gärten“, Gedichte (Berlin 2008). Zuletzt erschienen: „Mit der Axt“, Gedichte (Berlin 2013).
Olaf Velte wurde ausgezeichnet mit dem Förderpreis der Deutschen Schiller-Stiftung von 1859 (2003) und dem Moldau-Stipendium des Landes Hessen (2004).