Kucera, Ulrike A.

Ulrike A. Kucera, geboren 1958 in Lostau. Nach ihrer Ausreise aus der DDR 1985 wohnte sie zunächst in München. Seit 1987 lebt sie in Frankfurt am Main. Als freie Schriftstellerin veröffentlichte sie Lyrik, Kurzprosa und Hörspiele im In- und Ausland (Zeitungen, Zeitschriften, Verlage). Sie lektorierte für das Hessische Literaturforum und verschiedene Verlage und Agenturen, von 1996 – 2000 war sie Mitglied der Redaktion von „L. Der Literaturbote“.

Erstveröffentlichung: „Und“, Gedichte (Frankfurt/M. 1992). Danach erschienen „Die Gottesanbeterin“, Roman (Frankfurt/M. 1998) und drei Kriminalromane, zuletzt „Wolfshof“ (Frankfurt/M. 2010).
2012 erhielt die Autorin den Renate-Chotjewitz-Häfner-Förderpreis für Literatur.