Labanauskaite, Gabriele

Labanauskaite, Gabriele

Gabriele Labanauskaite (Vilnius/Litauen) zu Gast in Hessen im November 2014.
Gabriele Labanauskaite, geboren 1980, ist Lyrikerin, Erzählerin und Literaturkritikerin. Sie studierte Literaturtheorie und Literaturgeschichte in Vilnius, an der Jyvaskyla Universität (Finnland) und in Parma (Italien). Zur Zeit unterrichtet sie Theorie und Geschichte der Schauspielkunst an der Litauischen Akademie für Musik und Theater in Vilnius. 

2003 begann sie Theaterstücke zu schreiben. Ihre Stücke „Was am meisten schmerzt“, „Zirkus“ und „Rote Schnüre“ wurden in Finnland, Schweden, Großbritannien und in Russland aufgeführt. In ihren lyrischen Arbeiten benutzt Gabriele Labanauskaite das gesungene und das gesprochene Wort als Stilmittel. 2004 produziert sie ihre erste Multimedia-CD. 2009 folgt eine Musik-Poesie-Video-Arbeit im Projekt Avaspo. Seit 2006 veranstaltet Gabriele Labanauskaite das jährlich stattfindende Festival Tarpfest, Litauens einziges Festival für audiovisuelle Poesie. Es findet jeweils im Oktober in Vilnius, in Kaunas und in Klaipeda statt.