Brotfabrik Frankfurt

Als soziokulturelles Zentrum bietet die Brotfabrik den in Frankfurt lebenden Kulturen ein Forum und eine feste Anlaufstelle. Kulturprojekt 21 e.V. als betreibender Verein sieht seine Aufgabe darin, Dis­kussionen über kulturelle und politische Hinter­grün­de und Prozesse zu initiieren. Mit der Durchführung von Konzerten, Lesungen, The­ater­auf­führungen, Aus­stellungen, Diskussionen, Vor­trägen und an­deren kulturellen Projekten, wie z.B dem chine­si­sche Kurzfilmfestival 2008, wird die internationale Gesinnung und die Toleranz auf Kulturebene ge­fördert. Zur Erreichung seiner Ziele arbeitet der Verein eng mit öffentlichen Stellen sowie anderen gemeinnützigen Trägern zu­sam­men. Kooperations­part­ner sind u.a. das Amt für multikulturelle An­ge­le­gen­heiten, das Institut Fran­çais, das Institut Ramon Llull, das spanische Außenministerium, der Hessische Rundfunk, der Landesarbeitskreis Sozio­kultur Hessen, das Frau­en Musik Büro Frankfurt, Waggong e.V., Africa Alive Festival sowie im Rhein-Main-Gebiet ansäs­sige internationale Kultur­ver­eine. Die Kulturarbeit in der Brotfabrik wird gefördert vom Kulturamt Frankfurt und vom hes­sischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst. Auf dem Gelände der Brotfabrik existieren neben dem Veranstaltungssaal noch zwei Kleinbühnen, zwei Gastronomiebetriebe, zwei Agenturen und drei Therapiezentren. Aufgrund des flexiblen Raumangebotes eignet sich die Brotfabrik auch sehr gut für geschlossene Gesellschaften und betriebsinterne Feiern oder Tagungen bis zu 200 Personen.

HINWEIS: Für die Richtigkeit der Informationen auf dieser Mitgliederseite ist die jeweilige Institution, wie unter „Kontaktdaten“ veröffentlicht, verantwortlich und haftbar.

(0 69) 24 79 08 09
Brotfabrik c/o Kulturprojekt 21 e.V.
Bachmannstraße 2-4
60488
Frankfurt am Main
(0 69) 24 79 08 00