Horst Bingel-Stiftung für Literatur e.V.

Die „Horst Bingel-Stiftung für Literatur e.V.“ wurde im Dezember 2009 gegründet und hat 2010 ihre Ar­beit aufgenommen. Sie widmet sich der För­derung der Kultur, vorrangig der der Literatur und nimmt damit das Anliegen des Namensgebers auf, der sich stets um den Kontakt zwischen Autoren und ihren Lesern, Lesern und ihren Autoren bemüht hat. Horst Bingel war nicht nur Autor sondern auch Herausgeber, der mit der „Streit-Zeit-Schrift“ Autoren ein Forum zur Auseinandersetzung mit den Fragen der Zeit gab. Er hatte in den 60ern mit dem „Frankfurter Fo­rum für Literatur e.V.“ Lesungen in Fabrikhallen und auf U-Bahn-Baustellen veranstaltet, Litfasssäulen mit Literatur geschmückt, anlässlich der Buchmesse Literatur-Trams durch Frankfurt fahren lassen und – da­mals nahezu undenkbar – Treffen zwischen west- und osteuropäischen Autoren organisiert. Hier gäbe es dem Wunsch des Namensgebers entsprechend einiges wiederzubeleben. Die Gründungs­mit­glie­der der „Horst Bingel-Stiftung für Literatur e.V.“ – Barbara Bingel, Harry Oberländer, Jürgen Riese (Vor­stand); Anne Chavez-Siebenborn, Thomas Langenfeld (Beisitzer); Herbert Begemann (in Vollmacht für die Stadt Maintal), Sigrid Bergmann, Prof. Dr. Heiner Boehncke, Ernst Buchholz, Peter Caligari, Agnès Schil­linger, Walter Todt – konzentrieren sich zunächst auf die Gewinnung eines eigenen Profils. Dazu gehören das Zugänglichmachen unbekannter wie auch vergessener Werke von Autoren der Gegenwart, die Förderung junger Autoren, die Unterstützung literaturwissenschaftlicher Forschungsarbeiten, die Initiierung und Durchführung literaturwissenschaftlicher Vorträge, die Initiierung und Durchführung von Autoren­le­sun­gen, die Initiierung und Durchführung von Literaturworkshops, die Vermittlung des Gedan­ken­aus­tauschs zwischen Schriftstellern und (Nachwuchs-) Publikum. Im August 2010 wurde mit der „Ersten Hochstädter Lyriknacht in Erinnerung an Horst Bingel“, einer Lese­nacht mit Wulf Kirsten und vielen anderen Autoren sowie musikalischer Begleitung und kulinarischem Hintergrund, der Grundstein für eine Veranstaltungsreihe gelegt, die im zweijährigen Turnus wiederholt werden wird. Am 29.05.2011, am „Tag für die Literatur“ erinnerte die Stiftung in Kooperation mit dem „Hessischen Literaturforum im Mousonturm e. V.“ unter dem Titel „Die Koffer des Felix Lumpach“ an die Li­te­ratur des Namensgebers und konnte dazu die Verfilmung der Titelgeschichte zeigen. Seit 2014 vergibt die Stiftung gemeinsam mit ver.di und dem VS Hessen alle zwei Jahre den „Horst Bingel-Preis“ an Autorinnen und Autoren, deren Werk literarische Qualität mit gesellschaftspolitischem Engagement verbindet.

Bisherige Preisträger/-innen:

2014 – Nadja Küchenmeister
2016 – Gila Lustiger

HINWEIS: Für die Richtigkeit der Informationen auf dieser Mitgliederseite ist die jeweilige Institution, wie unter „Kontaktdaten“ veröffentlicht, verantwortlich und haftbar.

Wiesenau 10
60323
Frankfurt am Main
(069) 70 76 86 01