Magistrat der Stadt Hanau

Hanau ist Brüder-Grimm-Stadt. Die berühmten Universalgelehrten Jacob und Wilhelm Grimm wurden hier am 4. Januar 1785 bzw. 24. Februar 1786 geboren. Beide gelten als Begründer der Germanistik und sind für ihre Sammlung der Kinder- und Hausmärchen weltweit bekannt.

Als Mitglieder der „Göttinger Sieben“ widersetzten sie sich König Ernst August von Hannovers Verfassungsbruch. Mit der Verleihung des Brüder Grimm-Preises für Literatur (ab 2017) alle drei Jahre im November erinnert Hanau an diesen 18. November 1837, an dem sie ihren mutigen und folgenreichen Protest gegen den Absolutismus ihres Monarchen erhoben.

Der Brüder-Grimm-Preis der Stadt Hanau ist in erster Linie ein Literaturpreis für ein herausragendes Werk in deutscher Sprache aus dem Gebiet der Prosa, Lyrik oder Dramatik (einschließlich Kinder-und Jugendliteratur). Dem wissenschaftlichen Anliegen Jacob und Wilhelm Grimms entsprechend kann aber auch ein herausragendes Werk in deutscher Sprache, das sich außerdem durch hohe sprachliche Qualität und Verständlichkeit auszeichnen muss, aus dem Gebiet der Sprachforschung oder der Volkskunde prämiert werden.

Der Preis dient gleichermaßen der Auszeichnung wie der Förderung. Prämiert wird ein in den drei vorangegangenen Kalenderjahren bei einem deutschen oder außerdeutschen Verlag erschienenes Werk. Der Magistrat beruft auf die Dauer von drei Jahren (Wiederberufung möglich) eine Jury von fünf Personen, die den Preisträger oder die Preisträgerin benennt. Sie setzt sich wie folgt zusammen: ein Professor oder eine Professorin für Germanistik an einer hessischen Universität, ein weiterer Juror oder eine Jurorin wird von der Akademie für Sprache und Dichtung in Darmstadt bestimmt. Von den beiden anderen Juroren soll mindestens einer ein sachkundiger Hanauer Bürger oder eine sachkundige Hanauer Bürgerin sein. Außerdem ist der jeweils letzte Preisträger oder die letzte Preisträgerin in der Jury vertreten.

Der Preisträger wird vom Magistrat aufgefordert, im Jahre der Preisverleihung oder danach eine kulturelle Veranstaltung in Hanau durchzuführen. Der Preis besteht aus einer Ehrenurkunde und dem Geldbetrag. Er wird in feierlichem Rahmen vom Oberbürgermeister der Stadt Hanau überreicht.

Bisher wurde der Preis an folgende Autoren vergeben:
1983 – Wolfgang Hilbig
1985 – Waltraud Anna Mitgutsch
1987 – Wilhelm Bartsch
1989 – Natascha Wodin
1991 – Monika Maron
1993 – Harald Weinrich
1995 – Adolf Endler
1997 – Harry Rowohlt
1999 – Georg Klein
2001 – Heinz Czechowski
2003 – Klaus Böldl
2005 – Felicitas Hoppe und Andreas Reimann
2007 – Björn Kern
2009 – Natascha Wodin
2011 – Reinhard Kaiser
2013 – Christoph Ransmayr

HINWEIS: Für die Richtigkeit der Informationen auf dieser Mitgliederseite ist die jeweilige Institution, wie unter „Kontaktdaten“ veröffentlicht, verantwortlich und haftbar.

(0 61 81) 29 59 03
Brüder-Grimm-Preis c/o Fachbereich Kultur, Stadtidentität, Internationale Beziehungen
Am Markt 14-18
63450
Hanau
(0 61 81) 2 95 17 23
www.hanau.de