Zentrum junge Literatur/Textwerkstatt

Textwerkstatt und Lesebühne Darmstadt
Seit 1997 wird unter Leitung des Schriftstellers Kurt Drawert die „Darmstädter Textwerkstatt“ durch­geführt, ein Forum für junge Literatur, das inzwischen zu einer anerkannten Instanz der Nach­wuchsförderung im Rhein/Main-Gebiet wurde und auch überregional frequentiert ist. Ziel der über ein bis zwei Jahre fortlaufenden Seminare und Au­to­ren­betreuung ist es, den jungen oder pub­li­zis­tisch noch unerfahrenen Schreibenden einen vor den Erwartungen der Öffentlichkeit geschütz­ten Raum des Dialogs anzubieten, ein Experi­men­tier­feld der Verständigungen und der kritischen Re­flexion. Am Ende einer jeden Werkstatt, in der auch Texttheorie und ein „Handwerk des Schreibens“ vermittelt wer­den, erscheint eine von der Wissen­schaftsstadt Darmstadt unterstützte Publikation und findet eine öffentliche Lesung aller Teilnehmer im Literaturhaus statt. Die Teilnehmergebühr be­trägt 180 Euro pro Jahr. Die Seminare finden jeden ersten Dienstag im Monat von 18:00 Uhr bis 22:00 Uhr im Darmstädter Literaturhaus, Kasinostraße 3, statt. Zu den mo­natlichen Abendveranstaltungen kommen noch ein Werkstattwochenende im Juli, an dem liter­atur­theoretische Aspekte und Schreibübungen im Vordergrund stehen, sowie Einzellesungen im Literatur­haus hinzu. In den nunmehr zehn Jahren ihres Bestehens sind aus der Darmstädter Textwerkstatt Autorinnen und Autoren hervorgegangen, die in renommierten Verlagen debütieren oder angesehene Literaturpreise gewinnen konnten und unterdessen zum festen Bestand der jungen deutschen Literatur zählen. Dennoch versteht sich die Textwerkstatt weder als eine Autorenschmiede nach dem Vorbild des Deutschen Literaturinstitutes in Leipzig, noch als eine Agentur, die Manuskripte lektoriert und vermittelt, sondern einzig und allein als ein konkurrenzfreier Raum für Gespräche, in denen jeder seine poetologischen Möglichkeiten herausfinden und vervollkommnen kann. Aufgrund der großen Nachfrage und einer erfolgreichen Zwischenbilanz wurde die Darmstädter Text­werk­statt im Januar 2004 zum „Zentrum junge Literatur“ erweitert. Das „Zentrum junge Literatur“ ist allen zugänglich, die literarisch schreiben und eine kompetente Unterstützung ihrer Bemühungen suchen. Es richtet offene Werkstattabende aus, stellt den Kontakt der Schreibenden untereinander her und kooperiert mit anderen Schreibgruppen der Region. Am jeweils ersten Mittwoch des Monats richtet es eine „Lesebühne“ ein, zu der eingeladene Autoren ihre Texte vortragen und mit dem Publikum diskutieren können. Die „Lesebühne“ hat Werkstattcharakter und unterscheidet sich von konventionellen Lesungen dadurch, dass sie eine kritische Reflexion auf die Texte geben und den Autor auch im Schreibprozess begleiten soll. Die interessantesten Autoren werden für die Darmstädter Textwerkstatt empfohlen und in einer Anthologie vorgestellt. Das „Zentrum junge Literatur“ ist ein Modell der Förderung und Pflege des literarischen Nachwuchses und steht in einer Tradition vor allem zum Leonce-und-Lena-Wettbewerb. Bewerbungen für die Textwerkstatt oder die Lesebühne sind zu richten an:

Magistrat der Stadt Darmstadt
Kulturamt
Frau Kanita Hartmann
Frankfurter Straße 71
64293 Darmstadt

Benötigt werden eine Textprobe von max. 20 Seiten sowie eine Kurzvita. Die Bewerbungen für die Text­wer­kstatt enden am jeweils 30.11. für das Folgejahr. Die Bewerbungen für die Lesebühne können fort­fol­gend entgegengenommen werden. Eine Rücksendung der eingesandten Manuskripte sowie Fachgutachten oder schriftliche Begründungen können nicht erfolgen.

HINWEIS: Für die Richtigkeit der Informationen auf dieser Mitgliederseite ist die jeweilige Institution, wie unter „Kontaktdaten“ veröffentlicht, verantwortlich und haftbar.

(0 61 51) 13 30 24
Zentrum junge Literatur, Textwerkstatt und Lesebühne
Kasinostraße 3
64293
Darmstadt
(0 61 51) 13 39 04