Landesarbeitsgemeinschaft der Kulturinitiativen und soziokulturellen Zentren in Hessen e.V. (LAKS)

Vielfalt statt Einfalt
Die LAKS Hessen ist ein Landeskulturverband und vertritt seit 1984 die soziokulturelle Szene Hessens auf Landes- und Bundesebene.
Über 700.000 Menschen in Hessen nutzen jährlich die über 3.500 Veranstaltungen und Angebote in freien Kultureinrichtungen. Die wenigsten Besucher und Nutzer sind sich dabei bewusst, dass die Einrichtungen, in denen sie Konzerte und Kleinkunst, Literatur und Ausstellungen, Kurse und Seminare erleben oder auch selbst anbieten, soziokulturelle Zentren sind. Sie sind bekannt als Kulturzentrum Schlachthof, Kulturladen KFZ oder Bessunger Knabenschule. So sperrig und uneindeutig der Terminus Soziokultur zuweilen erscheinen mag, so lebendig ist die dahinter stehende tägliche Kulturarbeit: Musik, Kabarett, Theater, Literatur, Comedy, Lesungen, Diskussionen, Bildende Kunst oder Kurse. Darüber hinaus werden Räumlichkeiten und Infrastruktur für gesellschaftspolitische Gruppen oder Probenräume für Bands oder Theatergruppen zur Verfügung gestellt.

Aber soziokulturelle Zentren sind keine reinen Kulturanbieter wie zum Beispiel Museen oder Theater, sie sind zudem Orte für Demokratie und Dialog, für Prävention und Partizipation, für Mitmachen und Mitgestalten. Soziokulturelle Zentren stehen nicht vorrangig für große und teure Events, sondern für eine offene und genreübergreifende ganzjährige Kulturarbeit. Sie sind kulturelle Gründerzentren für innovative Kultur- und Arbeitsformen, Lehr- und Lernorte für gesellschaftliche Probleme und Entwicklungen und bieten offene und vielfältige Zugänge für Kunst und Kultur insbesondere für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene. Quer durch Nationalitäten oder Alters- und Sozialschichten. Als Besucher, Teilnehmer oder Akteur. Oder sowohl als auch. Denn in kaum einen anderen Kulturbereich dürfte die Durchlässigkeit zwischen aktiven Kulturschaffenden und Rezipienten derart hoch sein wie in der Soziokultur. Einst als „Schmuddelkinder“ der Kulturszene stigmatisiert, sind soziokulturelle Zentren sowohl wichtige Standardkultureinrichtungen geworden wie auch Faktor innovativer gesellschaftlich relevanter Kulturarbeit geblieben.

Derzeit sind über dreißig Kulturinitiativen und soziokulturelle Zentren in der LAKS Hessen vertreten. Die Tendenz ist stetig steigend. Unter den LAKS-Mitgliedern finden sich sowohl „große“ Zentren wie „kleine“ Initiativen. Diese sind über ganz Hessen verteilt, vom ländlichen Raum über viele Klein- und Mittelzentren bis hin in den südhessischen Ballungsraum. Getragen werden sie von hauptberuflich wie ehrenamtlich tätigen Menschen.

Die Aufgabenfelder der LAKS als Landeskulturverband umfassen u.a.:
• Beratung und Vernetzung
• Qualitätssicherung und -entwicklung
• kulturpolitische Statistiken, Untersuchungen, Diskurse und Publikationen
• Kulturelle Verbund- und Kooperationsprojekte („LAKS-Kulturtouren“ …)
• Bestandssicherung und Aus-/Aufbau soziokultureller Anbieter und Angebote
• Schnittstellenarbeit (International/Bund/Land/Kommunen; Kulturszene, Politik, Verwaltung, Nutzer, Presse …)

Jährlich über 3.500 Veranstaltungen: www.hessen-szene.de

HINWEIS: Für die Richtigkeit der Informationen auf dieser Mitgliederseite ist die jeweilige Institution, wie unter „Kontaktdaten“ veröffentlicht, verantwortlich und haftbar.

(05 61) 8 90 68 82
Landesarbeitsgemeinschaft der Kulturinitiativen und soziokulturellen Zentren in Hessen e.V. (LAKS) Kassel
Mombachstraße 12
34127
Kassel
(05 61) 8 90 68 81
www.laks.de