Literaturland Hessen

Hessen ist das deutsche Literaturland.

Mit Goethe, den Grimms und Grimmels­hausen stam­men die großen Autoren der deutschen Klassik, der Romantik und des Barock aus Hessen. Hessen ist die Heimat der Romantik und mit dem „Hildebrandslied“ entstand hier sogar eines der ersten Zeugnisse deutscher Sprache und Literatur überhaupt. Georg Büchner und Bettine von Arnim waren echte Hessen, genau wie Börne und Lichtenberg oder der „Struwwelpeter“-Hoffmann. Autoren wie Eva Demski, Peter Kurzeck oder auch Peter Härtling stehen heute für die Literatur aus Hessen, und ohne Übertreibung kann man das Land als literarisches Zentrum Deutschlands bezeichnen: In Darmstadt hat die Deutsche Akademie für Spra­che und Dichtung ihren Sitz, die mit dem Georg-Büchner-Preis die wichtigste Auszeichnung für deutschsprachige Autoren verleiht. Und in Frankfurt, wo ne­ben zahlreichen renommierten Verlagen auch die Deutsche Nationalbibliothek angesiedelt ist, findet mit der Buchmesse jedes Jahr die größte Bücherschau der Welt statt. Zahlreiche hessische Städte, Dörfer und Landschaften sind in die Weltliteratur eingegangen: Thomas Manns „Hochstapler Felix Krull“ ist in Eltville zuhause, Dostojewski und sein „Spieler“ verfielen dem Wiesbadener Roulette, Tolstoi ließ seine Kur-Erlebnisse in Bad Soden in „Anna Karenina“ einfließen. Mark Twain unternahm eine abenteuerliche Floßfahrt auf dem Neckar, Leopold von Sacher-Masoch gründete im oberhessischen Lindheim einen Verein für Volksbildung und Richard Huelsenbeck, einer der Begründer des Dadaismus, stammt aus dem nordhessischen Frankenau. Viele berühmte Schriftsteller haben lange in Hessen gelebt: Friedrich Hölderlin, Clemens Brentano oder Sophie von La Roche, um nur einige zu nennen. Matthias Claudius soll in Darmstadt sein be­rühm­tes Abendlied „Der Mond ist aufgegangen“ gedichtet haben, und Samuel Beckett fand in Kassel und in seiner Cousine Peggy Sinclair seine erste große Liebe.

Literaturland Hessen – Ein Gemeinschaftsprojekt

hr2-kultur, das Kulturprogramm des Hessischen Rundfunks, hat das Literatur­land Hessen im Jahr 2004 gemeinsam mit dem Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst und dem Hessischen Literaturrat e.V. ins Leben gerufen. Ziel des Gemeinschaftsprojektes ist es, die Literaturtradition des Landes stärker ins Bewusstsein zu holen und die vielen Orte, an denen das literarische Erbe Hessens gepflegt und lebendig gehalten wird, als Ausflugs- und Reiseziele zu erschließen. Eine solche Initiative ist bisher einzigartig in Deutschland. Zum ersten Mal wird das literarische Erbe eines Bundeslandes systematisch erschlossen und erlebbar gemacht. Viele einst berühmte „Söhne“, „Töchter“ und Besucher, die die Literaturgeschichte des Landes geprägt haben, und nicht wenige „Geheimtipps“ wie Friedrich Armand Strubberg, Hilda Stern oder auch Philipp Nicolai haben auf diese Weise ihr Publikum gefunden. An der literarischen Spuren- und Schatzsuche beteiligen sich neben den Initiatoren viele weitere Kooperationspartner wie der ADAC Hessen-Thüringen e.V., die Spar­kas­sen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen, die Hessen Agentur, die Sparda Bank Hessen eG und nicht zuletzt die vielen engagierten Literaturfreunde, die in Dichterhäusern, literarischen Vereinen und Gesellschaften, in Archiven und Bibliotheken, Städten und Gemeinden die Literaturtradition des Landes pflegen und lebendig halten. Das Literaturland Hessen erleben und entdecken
Das Literaturland Hessen hat sich zu einem festen Bestandteil der hessischen Literaturlandschaft entwickelt, und viele Tausend Literatur­interes­sier­te aus Hessen und ganz Deutsch­land haben das Literaturland Hessen bereits für sich entdeckt, zuletzt beim zweiten hessenweiten „Tag für die Literatur“, der im Frühjahr 2009 über 20.000 Besucher, Schü­lerin­nen und Schüler auf literarische Spurensuche in Dichterhäuser, Bibliotheken, Archive und Museen lockte. Gemeinsam mit den regionalen Partnern ist das Literaturland Hessen regelmäßig Veranstalter von Lesungen und Ausstellungen. Mit der „Literaturland Hes­sen“-Plakette werden Dichterhäuser, Archive und andere literarische Ge­denk­stätten als Orte gelebter Lite­ra­turtradition ausgezeichnet, und die im Rah­men des Projektes entstandenen literarischen Reiseführer und Pu­bli­kationen regen dazu an, das Litera­turland Hessen auf eigene Faust zu erkunden. Zahlrei­che Sendungen im Programm von hr2-kultur bringen auch den Daheim­gebliebenen das Literaturland Hessen nahe.

HINWEIS: Für die Richtigkeit der Informationen auf dieser Mitgliederseite ist die jeweilige Institution, wie unter „Kontaktdaten“ veröffentlicht, verantwortlich und haftbar.

(069) 155-3739
Hessischer Rundfunk, hr2-kultur Literaturland Hessen
60222
Frankfurt am Main
Andrea Enk / Karoline Sinur
(069) 155-4960