Aechtner, Uli

Uli Aechtner, 1952 in Bonn geboren, lebt in Bad Vilbel. Nach dem Studium der Germanistik, Philosophie und Kunstwissenschaften arbeitete Uli Aechtner als Journalistin beim französischen Fernsehen TF1 in Bonn, später beim SWF-Mainz. 1985 gewann sie das Stipendium „Journalistes en Europe“ und verbrachte ein Jahr in Paris. Als freie Autorin liefert sie TV-Beiträge. Seit 1992 schreibt sie Kriminalromane. Uli Aechtner ist Mitglied in „Das Syndikat. Die Organisation deutschsprachiger Krimiautoren“.

Mit ihrem ersten Buch „Too Much TV“ (Hamburg 1995) wurde sie einem größeren Publikum bekannt. Auch ihre weiteren Romane spielen im Umfeld der elektronischen Medien. Ihre beiden neuesten Krimis sind „Liebe Frau Senta“ (Frankfurt/M. 2003) und der Tatort-Krimi „Bevor es dunkel wird“ (Köln 2010).
Ihre Kurzgeschichte „Ahoi“ (erschienen in „Wo das Verbrechen zuhause ist“, Frankfurt/M. 2010) stand auf der Longlist des Agatha Christie Krimi Preises.