Borda, Itxaro

Borda, Itxaro

Itxaro Borda wurde 1959 in Bayonne im nördlichen, zu Frankreich zählenden Baskenland geboren. Sie studierte Geschichte in Paris und war anschließend mehrere Jahre im Bildungsbereich tätig. Nachdem sie außerdem für Presse und Radio gearbeitet hatte, betätigte sie sich in der Förderung des von den französischen Behörden vernachlässigten Euskaras (der baskischen Sprache). Itxaro Borda schreibt Gedichte und Romane und veröffentlicht regelmäßig Artikel in der Presse. 1982 gründete sie die Literaturzeitschrift „Maiatz“. Sie hat überdies Liedtexte für mehrere Sänger und Gruppen sowie Erzählungen geschrieben.

Itxaro Borda (Aquitaine/Frankreich) war von September bis Oktober 2011 zu Gast in Hessen.

Zu Bordas zahlreichen Veröffentlichungen zählen u.a. „Bizitza nola badoan“ (Bayonne 1984) „% 100 basque“ (Zarautz 2001), „Ogella line“ (Tarbes 2009) sowie „Poemes. Selection“ (Zarautz 2000). Sie übersetzte den „Kaukasischen Kreidekreis“ von Bertolt Brecht ins Baskische.
2002 erhielt Ixtaro Borda für ihren Roman „% 100 basque“ den baskischen Literaturpreis.