...

Branişte, Lavinia

Branişte, Lavinia
Name: Branişte, Lavinia
Vita:

Lavinia Branişte, geboren 1983 in Brăila, im Südosten Rumäniens, lebt in Bukarest und Brăila. Ihre Kurzgeschichten wurden ins Englische, Französische, Portugiesische, Kroatische und Bulgarische übersetzt. Neben ihrer Tätigkeit als Schriftstellerin arbeitet sie auch als Literaturübersetzerin.

Von Juni bis Juli 2019 war sie als Stipendiatin des Hessischen Literaturrats und von Culture Port Cetate zu Gast in Wiesbaden.

Werkauswahl: 2006 debütierte Branişte mit ihrem Gedichtband „Povești cu mine“ (Paralela 45). Es folgten die Kurzgeschichtenbände „Cinci minute pe zi“ (2011) und „Escapada“ (2014) sowie drei Kinderbücher. Ihr 2016 in Rumänien erschienener Roman „Interior zero“ wurde 2018 von Manuela Klenke unter dem Titel „Null Komma Irgendwas“ (mikrotext) ins Deutsche übertragen. 2019 übertrugen Anke Pfeifer und Ernest Wichner zwei ihrer Erzählungen unter dem Titel „Planet Romeo“ (mikrotext) ins Deutsche.
Auszeichnungen: Für ihren Debütroman „Interior zero“ („Null Komma Irgendwas“) erhielt Lavinia Branişte 2016 den rumänischen Preis „Nepotul lui Thoreau“ für den besten Roman des Jahres. 2019 war sie Stipendiatin des International Writers’ House in Graz.