...

Wieczorek, Rainer

Name: Wieczorek, Rainer
Vita:

Rainer Wieczorek wurde 1956 in Darmstadt geboren, wo er mit Frau und Tochter bis heute lebt. Er studierte nach Schulabbruch und Musikalienhändler-Lehre auf dem Zweiten Bildungsweg Germanistik und Sozialpsychologie und gestaltete von 1995–2009 gemeinsam mit Andreas Müller das Programm des Darmstädter Literaturhauses.

Werkauswahl: Im Mittelpunkt des literarischen Schaffens steht eine Trilogie von Künstlernovellen: „Zweite Stimme“ (Berlin 2009), „Tuba-Novelle“ (Berlin 2010) [Franz. Übersetzung von Raymond Prunier: Beckett et le tuba; Hörspielfassung von Baxmann und Gerstenberg, MDR 2013] und „Der Intendant kommt“ (Darmstadt 2005 und Berlin 2011). Zuletzt erschien „Kreis und Quadrat: Eine Melancholie“ (Berlin 2016).
Auszeichnungen: Rainer Wieczorek wurde 1997 mit dem Lichtenberg-Preis, 2008 mit dem Gerhard-Beier-Preis und 2013 mit dem Martha-Saalfeld-Förderpreis ausgezeichnet.