...

Kmita, Rimantas

Kmita, Rimantas
Name: Kmita, Rimantas
Vita:

Rimantas Kmita, geboren 1977 in Šiauliai, studierte Litauische Philologie und Literaturwissenschaften in Klaipėda. Er promovierte zur Litauischen Lyrik der Sowjetzeit an den Universitäten in Vilnius und Greifswald. Er unterrichtete an den Universitäten in Klaipėda und Vilnius. Rimantas Kmita ist Lyriker, Prosaautor und Literaturlyriker. Für das litauische Nationalradio (LRT) leitet er eine Literatursendung. Seit 2010 ist er Mitglied im Litauischen Schriftstellerverband.

Im August 2018 war Rimantas Kmita für einen Monat als Stipendiat des Hessischen Literaturrats und des Litauischen Schriftstellerverbands zu Gast in der Villa Clementine in Wiesbaden.

Werkauswahl: Rimantas Kmitas Debütroman erschien 2019 in der deutschen Übersetzung unter dem Titel „Die Chroniken des Südviertels“ (übersetzt von Markus Roduner, Mitteldeutscher Verlag). Das Original erschien 2016 unter dem Titel „Pietinia kronikas: popromanas“ (Tyto alba). Darüber hinaus veröffentlichte Kmita drei Lyrikbände: „Nekalto prasidėjimo“ (1999, Lietuvos Rašytojų sąjungos leidykla), „Upės matavimas“ (2002, Nemunas) und „Švelniai tariant: eilės“ (2009, Lietuvos Rašytojų sąjungos leidykla).