Hopf, Manon

Name:
Hopf, Manon
Vita:

Manon Hopf, geboren 1990, studierte Literatur in Mainz und an der Goethe-Universität Frankfurt und Literarisches Übersetzen aus dem Französischen an der LMU München. Von 2016 bis 2019 lebte sie in Wiesbaden. Sie ist Mitglied im VdÜ (Verband deutschsprachiger ÜbersetzerInnen literarischer und wissenschaftlicher Werke e.V). 2020 war sie „Land in Sicht“-Stipendiatin des Hessischen Literaturrats in der Gemeinde Reichelsheim (Odenwald).

Werkauswahl:
Manon Hopfs Texte sind in zahlreichen Anthologien und Zeitschriften erschienen, u.a. in manuskripte, erostepost, Jenny und in der Nagelprobe 33. Im Rahmen ihres „Land in Sicht“-Stipendiums in Reichelsheim (Odenwald) entstand das Lyrische Essay „Kontinuitäten“, das auf Anfrage beim Hessischen Literaturrat kostenfrei erhältlich ist.
Auszeichnungen:
Für ihr Schreiben wurde Manon Hopf bereits vielfach ausgezeichnet. 2019 war sie zum 27. open mike in Berlin geladen. 2018 erhielt sie ein Literaturstipendium der Jürgen Ponto-Stiftung im Herrenhaus Edenkoben und 2017 war sie Teil der Schreibwerkstatt der Jürgen Ponto-Stiftung zur Förderung junger Künstler. 2016 war sie Preisträgerin des 33. Jungen Literaturforums Hessen-Thüringen und 2015 wurde sie mit dem Martha-Saalfeld-Förderpreis ausgezeichnet.