Vincė, Laima

Vincė, Laima
Vita

Laima Vincė,  geboren 1966 in New Jersey, ist Autorin, Übersetzerin vom Litauischen ins Englische und Künstlerin. Ihre Schulzeit verbrachte sie am Litauischen Gymnasium in Lampertheim. Sie studierte Englische und Deutsche Literatur und Kunst an der Rutgers University in New Jersey und an der Columbia University in New York City. Sie unterrichtet als Juniorprofessorin an der University of Southern Maine. Seit 2011 ist sie Mitglied des Litauischen Schriftstellerverbandes. Im Oktober 2020 war sie als Stipendiatin des Hessischen Literaturrats und des Litauischen Schriftstellerverbandes zu Gast in Wiesbaden.

Werkauswahl
Laima Vincė schreibt Prosa, Essays, Lyrik, Dramen, Kinderbücher und Sachbücher in englischer Sprache. 2008 veröffentlichte sie ihr Buch „Lenin’s Head on a Platter: An American Student’s Diary from the Final Years of the Soviet Union“ (Lithuanian Writers’ Union Publishers). Ihr Roman „This Is Not My Sky“ wurde aus dem Englischen von Loreta Gema Baltaduonė ins Litauische übersetzt („Tai ne mano dangus“, Alma Littera 2018). 2020 schrieb sie ihr erstes Buch auf Litauisch, „Karantino dienoraštis“ (Quarantäne-Tagebuch, Dominicus Lituanus).
Auszeichnungen
Laima Vincė erhielt zwei Fulbright-Stipendien für Kreatives Schreiben (1995 – 1997 und 2007 – 2009). 2004 erhielt sie ein Literaturstipendium vom National Endowment for the Arts und wurde mit dem Preis für Übersetzung des US-Amerikanisch PEN-Zentrums ausgezeichnet. 2011 wurde ihr der Preis für das Beste Debüt-Theaterstück vom Litauischen Nationaltheater verliehen.