von Richthofen, Greta

Vita

Greta von Richthofen, 1988 geboren in Wien, studierte von 2012 bis 2014 Illustration an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften in Hamburg und von 2014 bis 2019 Visuelle Kommunikation (Klasse Illustration & Comic) an der Kunsthochschule in Kassel mit anschließendem Jahr als Meisterschülerin. Seit 2019 arbeitet sie als selbständige Künstlerin und Autorin. 2022 gestaltete sie auf Einladung des Goethe-Instituts / Max Mueller Bhavan New Delhi  im Rahmen des Projekts Graphic Travelogues #Murals zusammen mit Aashti Miller zwei Wandbildern in Chennai und Delhi, Indien. 2021 war sie als Stipendiatin des Hessischen Literaturrats und von ALCA Nouvelle-Aquitaine für zwei Monate in Bordeaux. Vor Ort entstand das Projekt Am Hafen von Bordeaux (Au Port de Bordeaux).

Werkauswahl
Greta von Richthofens Illustrationen und Comics erschienen u.a. in den Anthologien „Triebwerk“ (2017, Rotopol), „URBAN SKETCHBOOK“ (2017, Jüli Verlag) und „Raus Rein“ (2016, avant Verlag). 2021 veröffentlichte sie die Graphic Novel „Das Gute am Ende des Tages“ (Jaja Verlag).
Auszeichnungen
Für ihre Arbeit wurde Greta von Richthofen mehrfach ausgezeichnet, u.a. mit Stipendien der Roger Willemsen Stiftung (2022), des Künstlerhauses Meinersen (2020-2021) und des Internationalen Bilderbuchfestivals Brandenburg (2015). 2020 war sie für die German Design Awards in der Kategorie Newcomer nominiert, 2018 Finalistin des Comicbuchpreises der Berthold Leibinger Stiftung.